Sie sind hier

Das Museum Soum in Saint-Véran

Haupt-Reiter

Das Museum Soum im ältesten Haus von Saint-Véran (Hochalpen)

 

In Saint-Véran im Queyras, der Gemeinde, die am höchsten gelegen ist in ganz Europa, und wo die Hähne die Sterne aufpicken, gab es ein Haus aus dem siebzehnten Jahrhundert – oder genauer gesagt, das 1641 unter der Regentschaft von Ludwig den vierzehnten erbaut wurde - und das auf wundersame Weise verschont blieb von den vielen Bränden, die im Laufe der Jahrhunderte das Dorf zerstörten.

Es gab auch einen Verein von Freunden, die alle gebürtige Sain-Véraner waren und ihr Dorf liebten. Sie waren ein wenig Sammler und träumten davon, der Öffentlichkeit die Schätze zu präsentieren, die von der Vergangenheit zeugten, und die sie gesammelt hatten.

1993 kauften sie dieses Haus, das das älteste Saint-Vérans ist und das in seiner traditionellen Architektur aussergewöhnlich gut erhalten ist, und richteten darin das Musem Soum ein.

 

Der Hof mit seinem Boden aus runden Lärchenhölzern, die nebeneinander angebracht, erstaunlich gut gegen die Kälte isolieren

 

 

 

 

In diesem Haus hatte alles seinen Zweck, um auf die Bedürfnisse zu antworten, die die strapaziösen Umweltgegebenheiten der Bergbevölkerung Jahrhunderte lang abverlangten. Alle Tätigkeiten des täglichen Lebens und der Erdarbeit findet man dort konzentriert.

 

Das 'Fougagne' das Zimmer, in dem man Feuer machte.

 

 

 

 

 

Auf den Etagen des Museums Soum sieht man den Gemeinschaftsraum, in dem die Männer mit ihrem Viehbestand lebten, das “Fougagne” war das Zimmer, in dem man das Feuer machte, oft auch die Küche, der Schuppen, in dem das Brot aufgehoben wurde, kochte man nur zweimal im Jahr, die Tischlerwerkstatt, und der “Establot” ist der Stall der Ziegen und vieler anderer.

Dieses Haus und das darin sich befindende Museum gehören zum regionalen Nationalpark des Queyras seit 2006.

 

 

 

 

 

Das Schild vom Kostümmuseum von Abriès (*)

 

Das Leben von früher im QUEYRAS

Wenn der Besuch dieses Museums Sie interessiert hat, und Sie mehr wissen wollen über die Kleidertraditionen, dann besuchen Sie das Kleidermuseum in Abriès im Queyras, in der Nähe von Ristolas. Sie werden nicht enttäuscht sein.

Und wenn Sie das Leben von Schulkindern von früher kennenlernen wollen, wird Sie ein Abstecher ins Schulmuseum von Brunissard in Arvieux im Queyras begeistern : Alte Bücher, alte Schulbänke, alte Hefte und dieser Geruch von Kreide, der ewig bleibt.  

 

* Dieses Schild wurde von Remi Potey gemalt, der sehr viele Sonnenuhren im Queyras und in den Hochalpen hergestellt hat. 

 

 

Die alte Kupfermine in Saint-Véran

 

 

Entdecken sie auch im Queyras

  • die alte Kupfermine in Saint-Véran, echtes Museum im Freien,

 

  • die Arche des Cîmes in Ristolas; dieses Fauna und Floramuseum stellt die Tag und Nachttiere der Hochalpen vor.

Photogalerie