Sie sind hier

Bergseen des Queyras

23 Gebirgsseen für Ihre Ausflüge im QUEYRAS


 



Lac Miroir à Ceillac


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


Ein Ausflug in Richtung eines Sees?


Der Queyras in den Hautes Albes zählt etwa dreißig Bergseen, die von 1854 m an 2925 terrassenförmig anlegt sind. Einige Seen liegen an niedriger Höhe am Waldesrand  oder in den Almen. Andere sind im Gegenteil gut über dem Wald in einem Mineraluniversum angesiedelt, das im Sommer durch einige kräftig farbigen Blumen aufgeheitert wird.  All diese Seen sind im Winter gefroren und von Schnee bedeckt. Der wenig aufmerksame Wanderer an Schi oder an Schneeschuhen kann sie durchqueren, ohne es zu merken. Einige von diesen Seen werden hier in völligen Saisons vorgestellt. Einige von diesen Seen werden hier zu jeder Jahreszeit vorgestellt.



 


Seen von Ceillac



 


Der See Sainte Anne (2415 m)


Lac Sainte Anne à Ceillac


 


 


Der See Sainte Anne ist auf auf dem Langstrecken-Wanderwege GR 5 unter dem Passe Girardin (2706 m) zum Fuß des Berges Font Sancte (3385 m) angesiedelt. Eine Prozession wird dort jedes Jahr seit Ceillac zu Ehren der Heiligen Anne organisiert, die der Tradition nach Kinder gerettet hat, die unvorsichtig auf einem behelfsmäßiges Floß eingeschifft hatten und die in der Mitte des Sees geklemmt waren.


 


 


 



 


Der See Miroir (2214 m)


Lac Miroir à Ceillac (Queyras) en automne


 Der See Miroir (Spiegel) wird auch „See Prés-Soubeyran“ genannt (See der höheren Wiesen). Der Berg Font Sancte betrachtet dort sein Spiegelbild mit Koketterie.


Wie der See Sainte Anne ist er auf dem Wanderwege GR 5 angesiedelt. Seine Ufer sind aber weniger schroff. Die Stelle ist ideal, um bei einem Ausflug ab Ceillac mit den Kindern  zu picknicken.



Der See Rouites (2383 m)


Lac des Rouites à Ceillac (Queyras)


 


 


 


 


Der See Rouites ist an 180 m über dem See Miroir angesiedelt. Von da kann man schöne Sichten auf dem Tal von Ceillac und auf dem Passe Girardin (2706 m) entdecken.


 


 


 



 


Der See Clausis (2441 m)


 


Lac de Clausis à Ceillac


 


 


 


 


 


Der See Clausis ist tief im Tal Cristillan zum Fuß des Passes Clausis (2765 m) angesiedelt. Er ist  ein schönes Ziel für einen Ausflug ab Ceillac. Die Sicht, die er auf den Bergen des Queyras anbietet, ist großartig.

 


 


 


 


 


 


 



 


Seen von Arvieux



 


Der See Roue (1854 m)


Le lac de Roue l'automne à Arvieux. Au loin le pic de Rochebrune.


 


 


 


 


Der See Roue ist von Lärchen begrenzt. Er ist auf dem Wanderwege GR 5 an der Grenze zwischen Arvieux und Château-Ville-Vieille angesiedelt. Die Alten nannten ihn „See des zitternden Klumpens“, denn eine Art von pflanzlicher Insel hatte sich in seinem Zentrum gebildet. Diese durch lange Wurzeln im Grunde festgemachte schwimmende Insel ging vom Ufer zum anderen am Belieben der Winde über.


 



 


 


Der See Laus (1955 m)


Lac du Laus à Arvieux


 


 


 


 


Der See Laus ist ein kleiner vergessener See, der zwischen der Chalp d'Arvieux und dem See Roue unter dem Catinat-Lager angesiedelt ist. Er wird nicht durch heilen Zufall außer von Pilzforschern gefunden.

Man wird feststellen, daß „Laus“ in Dialekt „See“ bedeutet. Der See Laus ist also im eigentlichen Sinn ein Pleonasmus.


 


 



 


 


Der See Valette (2199 m)


Lac de la Valette à Arvieux


 


 


 


 


Zum Fuß vom Pass Garnier nicht weit weg von den Berghütten des Furfande, bietet der See Valette sein Wollgras auf einer schwammigen Wiese an.


 



 


 


Der See Lauzon (2283 m)


Le lac du Lauzon dans sa majesté à Arvieux


 


 


 


 


Man erreicht den See Lauzon, indem man das kleine Tal von Combe Bonne ab Coin d'Arvieux hinaufgeht. Man findet es auch, wenn man den Kreislauf Brunissard, Clapeyto, Pass Néal und Coin macht. Der See Lauzon ist großartig im Frühjahr. Er kann am Ende Sommers trocken sein. Da "Lauzon" wie "Laus" "See" bedeutet, ist See Lauzon ein Pleonasmus der Kartenzeichner.


 


 



 


 


Die Seen Neal (2500 m)


Un des lacs du col Néal, dans la sagne (Arvieux en Queyras - Hautes Alpes)


 


 


 


 


Nach den Berghütten von Clapeyto, wenn man von Brunissaed (Arvieux) kommt, erreicht man den Pass Neal (2500 m) mit seinen zahlreichen Seen in Sümpfe : See Cogour (2488 m), See Marion, See Favière und anderen namenlose Seen. Der eigentliche See Neal ist unterhalb im kleinen Tal angesiedelt, das auf Roche de Rame herabsteigt.


 


 



 


 


Seen von Château-Ville-Vieille



 


Der See Souliers


Lac de Souliers à Château-Ville-Vieille (Queyras)


 


 


Der See Souliers zum Fuss vom Berge Côte Belle wird nach Ablauf eines angenehmen Spaziergangs erreicht, den man mit kleinen Kindern machen kann. Als man von Arvieux kommt, muss man den Wagen in Casse-Déserte lassen und von dort dem Wandrewege GR 58 (Tour du Queyras) bis zur Abzweigung des Passes Tronchet folgen.


Der Sage nach wird der unvorsichtige Schwimmer von den Gewässern des Sees abgesaugt. Dieser ist bekannt ohne Grund. Er gibt die Körper nie zurück.


 



 


Seen von Abriès



 


Die Seen Malrif (2583 m, 2675 m et 2805 m)


Lac du Grand Laus (2583 m) à Abriès


 


 


Die drei Seen von Malrif in Abriès legen von 2583 m an 2805 m stufenförmig an. Der See Grand-Laus ist auf dem Wanderwege GR 58 Tour du Queyras angesiedelt. Man entdeckt ihn seit dem Pass, wenn man von Cervieres kommt. Man kann ihn auch seit Abriès nach einem harten Anstieg erreichen. Le lac Mezan, plus petit, est enchanteur dans son écrin de verdure ponctué de linaigrettes. Le plus élevé, le petit Laus, est plus minéral.


 Der kleinere See Mezan in seiner grünen von weissem Wollgras gefleckten Schachtel  ist zauberhaft. Die Umgebung des höchsten Sees, des kleinen Sees Laus, ist mineralischer.


 


 



 


 


Der See Chalanties (2569 m)


Le lac Chalantiès sous le col St Martin à Abriès


 


 


 


 


Tief im kleinen Tal Bouchet jenseits des Dörfchens Valpreveyre in Abriès liegt der schöne See Chalantiès. Er ist ein Spaziergangsziel oder ein Rastplatz in Richtung des Passes Saint-Martin.

 


 


 


 



 


Seen von Ristolas



 


Die Seen Ségure (2383 m)


Le grand lac de Ségure à Ristolas


 


 


 


 


Die Seen  Ségure sind kaum 50 m einer des anderen entfernt . Ab Ristolas (1590 m) erreicht man sie,  indem man das kleine Tal Ségure hinaufgeht.


 


 


 



 


 


Der See Lestio (2510 m)


Der See Lestio in Ristolas ist zwischen Gipfel, die die 3000 m überschreiten, geklemmt.Zum Fuß des Berges Viso gibt er einen Eindruck von einem Seen des Endes der Welt. Dort ganz nahe im Geröll entspringt der Strom Guil.



 


Der See Clot-Sable (2720 m)


Der See Clot-Sable, auf dem linken Ufer des Stromes Guil ein Spiegel des Berges Viso.


 



 


 


Der See Egorgeou (2394 m)


Le lac Egorgéou (2394 m) à Ristolas vu du col Vieux


 


 


 


Der See Egorgeou (2394 m) ist auf dem Wanderwege GR 58 (Tour du Queyras) im kleinen Tal Bouchouse angesiedelt. Er wird  ab Echalp (1700 m) einem Weiler von Ristolas, ou depuis le refuge Agnel (2620 m), oder ab der Agnel-Skihütte (2620 m) erreicht, indem man den Pass Vieux (2890 m) überquert.


 


 



 


 


Der See Baricle (2415 m)


Le lac Baricle à Ristolas


 


 


 


 


Der Baricle-See (2415 m), der leicht den Egorgeou-See beherrscht. Er ist deutlich kleiner aber genau su zauberhaft.


 


 


 



 


 


Der See Foreant (2618 m)


Arrivée avec âne et bagages au lac Foréant à Ristolas


 


 


 


 


Der See Foréant wie auch der See Egorgéou ist auf dem Wanderwege GR 58 Tour du Queyras angesiedelt, der über Saint-Véran führt. Er ist vom Gipfel Taillante überragt, der 3 197 m hoch ist.


 


 



 


 


Der See Eychassier (2881 m)


Les lacs de l'Eychassier à Ristolas


 


 


 


 


Die Seen Eychassier sind zu dritt in Ristolas unter der Spitzen Foréant (3081 m) am Passe Eychassier über dem Seen Foréant angesiedelt. Ab Molines in Queyras erreicht man sie, indem man den Wagen an der Agnel-Skihütte (2620 m) abstellt, und indem man den Pass Vieux (2890 m) übergeht.


 


 



 


 


Der See Asti (2925 m)


Le lac d'Asti et la Crête de la Taillante à Ristolas


 


 


 


 


Der See Asti ist einer der höchsten Seen der Hautes Alpes.  Er ist auf dem östliche Hang des Pain de Sucre (3208 m) angesiedelt. Er bietet eine prächtige Sicht auf dem Kamm Taillante (3197 m). Man erreicht es seit dem Pass Vieux (2806 m) durch die Bresche Ruine (2908 m).


 


 


 



 


Seen von Saint-Véran



 


Der See Blanche (2500 m)


Lac de la Blanche à Saint-Véran


 


 


 


 


in dem See Blanche entsprigt der Fluß Aigue-Blanche, der durch Saint-Véran fließt. Die Blanche-Skihütte wurde in der Nähe gebaut. Weiß sind auch die Blütenstände des Wollgras, die im Sommer seine Ufer beleben. Er ist vom Berg Tête des Toillies (3 175 m) von Rocca-Bianca (3059 m) überragt.


 



 


 



 


 


Der untere See Blanchet (2746 m)


Le lac Blanchet inférieur à Saint Véran (Queyras - Hautes Alpes)


 


 


 


 


Der untere See Blanchet in Saint-Véran ist von der Spitze Caramantran (3025 m) überragt. Er bietet den Spaziergängern seine Ufer, die von Wollgras gepflanzt sind.


 



 


 


Der obere See Blanchet (2810 m)


Le lac Blanchet supérieur à Saint-Véran


Nicht weit weg von der schwarzen Basaltmasse des Bergs Tête des Toilies (3175 m) findet man den oberen See Blanchet in seinem Mineraldekor.


 


 


 


 


 

Photogalerie